Zehn Jahre Sozialberatungsstelle Ried

Vor etwas mehr als zehn Jahren öffnete die Sozialberatungsstelle Ried im Zillertal ihre Türen für Menschen in unterschiedlichen Krisen und Notsituationen.

Als Trägerverein fungiert dabei der „Verein für Sozialprojekte in Schwaz“, die finanziellen Mittel werden vom Land Tirol zur Verfügung gestellt.
Für Rat und Hilfe suchende Menschen im Zillertal, die davor in die Teestube Schwaz fahren mussten, werden dadurch Anfahrtszeiten und Fahrtkosten gesenkt und eine umfassendere Begleitung und Betreuung angeboten.

Finanzielle Engpässe sind oftmals die aktuellen Anlässe, die Beratungsstelle aufzusuchen. Ursachen dafür sind Arbeitslosigkeit, Krankheit, Behinderung, Abhängigkeiten, Trennung oder Scheidung, zu hohe Kreditraten oder Überschuldung. Sie stellen Menschen vor unüberwindlich scheinende Schwierigkeiten. Zukunftsängste bewirken zusätzlich körperliche und psychische Beeinträchtigungen - die Betroffenen sehen alleine keine Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten.
In der Sozialberatungsstelle Ried werden in vertraulichen Gesprächen Rechtsansprüche abgeklärt, Unterstützung bei Antragstellungen, bei Wohnungs- und Arbeitssuche, bei Kontaktaufnahme und Umgang mit Ämtern, Behörden und anderen Gesundheits- und Sozialeinrichtungen geboten. Unter Einbeziehung des familiären und sozialen Umfeldes wird von den zuständigen Sozialarbeiterinnen gemeinsam mit den Betroffenen versucht, nach geeigneten, individuellen und nachhaltigen Lösungswegen aus den akuten Krisen zu suchen.
Darüber hinaus können auch Hausbesuche und Begleitung zu Ämtern, Behörden und anderen Einrichtungen angeboten werden.

Sozialberatungsstelle Ried im Zillertal im Pfarrheim Ried, Kirchweg 2a, 6273 Ried i.Z., Telefon: 0664 / 5363 013 oder 05242 / 67654, e-mail: teestube@schwaz.net

Öffnungszeiten: jeden Dienstag von 8.30 bis 12.30 Uhr und nach telefonischer Terminvereinbarung.

Die Teestube in Schwaz, in der Ludwig-Penz-Straße 21, hat auch am Heiligen Abend von 10.00 bis 13.00 Uhr und von 17.00 bis 22.00 Uhr geöffnet!

Zehn Jahre Sozialberatungsstelle Ried

Vor etwas mehr als zehn Jahren öffnete die Sozialberatungsstelle Ried im Zillertal ihre Türen für Menschen in unterschiedlichen Krisen und Notsituationen.

Als Trägerverein fungiert dabei der „Verein für Sozialprojekte in Schwaz“, die finanziellen Mittel werden vom Land Tirol zur Verfügung gestellt.
Für Rat und Hilfe suchende Menschen im Zillertal, die davor in die Teestube Schwaz fahren mussten, werden dadurch Anfahrtszeiten und Fahrtkosten gesenkt und eine umfassendere Begleitung und Betreuung angeboten.

Finanzielle Engpässe sind oftmals die aktuellen Anlässe, die Beratungsstelle aufzusuchen. Ursachen dafür sind Arbeitslosigkeit, Krankheit, Behinderung, Abhängigkeiten, Trennung oder Scheidung, zu hohe Kreditraten oder Überschuldung. Sie stellen Menschen vor unüberwindlich scheinende Schwierigkeiten. Zukunftsängste bewirken zusätzlich körperliche und psychische Beeinträchtigungen - die Betroffenen sehen alleine keine Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten.
In der Sozialberatungsstelle Ried werden in vertraulichen Gesprächen Rechtsansprüche abgeklärt, Unterstützung bei Antragstellungen, bei Wohnungs- und Arbeitssuche, bei Kontaktaufnahme und Umgang mit Ämtern, Behörden und anderen Gesundheits- und Sozialeinrichtungen geboten. Unter Einbeziehung des familiären und sozialen Umfeldes wird von den zuständigen Sozialarbeiterinnen gemeinsam mit den Betroffenen versucht, nach geeigneten, individuellen und nachhaltigen Lösungswegen aus den akuten Krisen zu suchen.
Darüber hinaus können auch Hausbesuche und Begleitung zu Ämtern, Behörden und anderen Einrichtungen angeboten werden.

Sozialberatungsstelle Ried im Zillertal im Pfarrheim Ried, Kirchweg 2a, 6273 Ried i.Z., Telefon: 0664 / 5363 013 oder 05242 / 67654, e-mail: teestube@schwaz.net

Öffnungszeiten: jeden Dienstag von 8.30 bis 12.30 Uhr und nach telefonischer Terminvereinbarung.

Die Teestube in Schwaz, in der Ludwig-Penz-Straße 21, hat auch am Heiligen Abend von 10.00 bis 13.00 Uhr und von 17.00 bis 22.00 Uhr geöffnet!