Weihnachten fürs Herz

Fotos: christianwind.com

Am letzten Freitag gab es in Fügen die Uraufführung von „Mauracher und Mohr - Geschichten und Lieder rund um die Stille Nacht“ von Hakon Hirzenberger - Steudltenn.

Ein fiktiver Briefwechsel zwischen dem Salzburger Priester Joseph Mohr, der das Lied „Stille Nacht“ geschrieben hat, und dem Fügener Orgelbauer Karl Mauracher, der die Orgel in Oberndorf vor der Christmette reparieren hätte sollen, gab Einblick in das Leben zweier großer Persönlichkeiten.

Die gut recherchierte Geschichte wurde von Klaus Rohrmoser, Nik Neureiter und Bernadette Abendstein als Mohr‘s Mutter perfekt in Szene gesetzt und von den Uderner Sängerinnen, der Ziller Musig und dem Finkenchor musikalisch umrahmt. Ein wunderbar berührender und ergreifender Abend, der das Publikum der restlos ausverkauften Festhalle in Fügen begeisterte. Als die erst 10-jährige Antonia Wetscher das Lied Stille Nacht anstimmte und das gesamte Auditorium aufstand und die 3. Strophe mitsang, spätestens dann hatte jeder ein Hauch von Weihnachten im Herzen.

Weihnachten fürs Herz

Fotos: christianwind.com

Am letzten Freitag gab es in Fügen die Uraufführung von „Mauracher und Mohr - Geschichten und Lieder rund um die Stille Nacht“ von Hakon Hirzenberger - Steudltenn.

Ein fiktiver Briefwechsel zwischen dem Salzburger Priester Joseph Mohr, der das Lied „Stille Nacht“ geschrieben hat, und dem Fügener Orgelbauer Karl Mauracher, der die Orgel in Oberndorf vor der Christmette reparieren hätte sollen, gab Einblick in das Leben zweier großer Persönlichkeiten.

Die gut recherchierte Geschichte wurde von Klaus Rohrmoser, Nik Neureiter und Bernadette Abendstein als Mohr‘s Mutter perfekt in Szene gesetzt und von den Uderner Sängerinnen, der Ziller Musig und dem Finkenchor musikalisch umrahmt. Ein wunderbar berührender und ergreifender Abend, der das Publikum der restlos ausverkauften Festhalle in Fügen begeisterte. Als die erst 10-jährige Antonia Wetscher das Lied Stille Nacht anstimmte und das gesamte Auditorium aufstand und die 3. Strophe mitsang, spätestens dann hatte jeder ein Hauch von Weihnachten im Herzen.