Über 15.000 Stunden für das Wohl der Allgemeinheit

Beförderungen; v.l. BFI OBR Stefan Geisler, Bürgermeister Robert Pramstrahler, FM Mathias Fankhauser, FM Lukas Außerladscheider, HBM Andreas Geisler, Kdt. Stv. OBI Alexander Stock, Kdt. ABI Siegfried Geisler

Feuerwehrjugend in neuem Design

Zahlreiche Ehrengäste konnte Kommandant ABI Siegfried Geisler bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag, 10. März, begrüßen.

Neben dem Hausherren Bürgermeis-ter Robert Pramstrahler (Marktgemeinde Zell am Ziller) folgten auch die Bürgermeister Andreas Fankhauser (Gemeinde Zellberg), Josef Kerschdorfer und Vizebürgermeister Hans Kröll (Gemeinde Gerlosberg) der Einladung. Als Vertreter des Bezirksfeuerwehrverbandes kam BFI OBR Stefan Geisler zu seiner Heimatfeuerwehr. Von den befreundeten Vereinen konnten der Kommandant Christoph Föttinger (Ortsstellenleiter Rotes Kreuz Mayr-hofen), Werner Stadler (Obmann Bergrettung Zell am Ziller), Josef Stock (Obmann Theaterverein Zell am Ziller) und Paul Herunter (Obmann Reservisten- und Kameradschaftsbund Zell und Umgebung) begrüßt werden.

Über 70 Kameraden nahmen an der jährlichen Vollversammlung im Gemeindesaal in Zell teil. Zu Beginn der Sitzung gedachten die Anwesenden allen verstorbenen Kameraden, insbesondere dem im Februar verstorbenen Ernst Flörl (Kaminkehrer Ernst). Anschließend folgten die Berichte von Kommandant ABI Siegfried Geisler und Kdt. Stv. OBI Alexander Stock.
Einsatzmäßig war das Jahr 2016 eher ruhig - 68 Einsätze sind für Zeller Verhältnisse eher unterer Durchschnitt. Lediglich zu 7 Brandeinsätzen, 6 Brandsicherheitswachen, 12 Fehlalarmen und 43 Technischen Einsätzen mit insgesamt 1.380 Einsatzstunden mussten die Florianijünger ausrücken. Dabei wurden 9 Personen und ein Tier gerettet. Aufgrund der stillen Alarmierung heulten lediglich 6 mal die Sirenen in Zell.
Um für die laufenden Einsätze gerüstet zu sein, wurden 55 Übungen mit 1.617 Stunden abgehalten.

Gesamt war die FF Zell im Jahr 2016 bei 560 Ausrückungen, mit 3.642 Mann und 15.492 Stunden. Derzeit zählt die FF Zell 151 Mitglieder.

Das Jahr 2016 war ein nicht alltägliches. Aufgrund des 150-Jahrjubiläums konnten unterschiedlichste Feierlichkeiten wahrgenommen werden.
Gestartet wurde mit dem Jubiläumsball und am 5. März konnte die Jubiläumsjahreshauptversammlung durchgeführt werden.
Das Highlight des Jubiläumsjahres war sicherlich die Florianifeier, welche am 15. Mai gefeiert wurde. Hier konnte die neue Fahne durch Fahnenpatin Erika Geisler an Fähnrich OBM Peter Leo übergeben werden. Auch wurde das neue und in Tirol einzigartige TLFA 3000/300 im Beisein von Patin Katharina Taxacher von Dekan Dr. Ignaz Steinwender geweiht und an Obermaschinist LM Reinhard Geisler übergeben. Hier nochmals der Dank an die Firmen Empl in Kaltenbach, MAN Nutzfahrzeuge und Allison Getriebebau. Es konnte auch eine Festschrift zur 150-Jahrfeier an die Mitglieder und Ehrengäste übergeben werden. Danke an HV Stefan Rohrmoser.
Am 18. Juni wurde der Tag der offenen Tür erfolgreich abgehalten, wo auch die Feuerwehrchronik der FF Zell feierlich eröffnet wurde. Besonderer Dank an Herrn Hochwürden KR Paul Öttl und an Amtsleiter Alfons Turozzi für die vielen unzähligen Stunden.
Das alte TLF konnte am 17. Mai an die Feuerwehr Vitez in Bosnien übergeben werden.
Nicht nur die FF Zell feierte im Jahr 2017 ein Jubiläum, auch die „Zillertaler Mander“ hatten ihr 15-jähriges. Gemeinsam feierten sie am „Zillertaler Manderfest“ im Juli.

Kommandant Stv. OBI Alexander Stock präsentierte die sonstigen Ausrückungen. Hier konnten die Mitglieder an diversen Bewerben mit Erfolg teilnehmen, insgesamt waren es 435 sonstige Tätigkeiten mit 12.441 Stunden.
Die Jugendfeuerwehr präsentierte sich in ihren neuen Uniformen, welche sie erst kurz vor der Jahreshauptversammlung erhalten hatten. Der beeindruckende Bericht der Jugend wurde von Jugendbetreuer OBM Josef Pirker präsentiert. Die FF Zell kann auf so eine starke Jugendfeuerwehr stolz sein. Dieses zeigt, dass derzeit mehr als die Hälfte der Ausschussmitglieder bereits bei der Jugendfeuerwehr waren.

Beförderungen
Bei der Jahreshauptversammlung wurden auch wieder Beförderungen durchgeführt. So wurden Lukas Außerladscheider und Mathias Fank-hauser zum Feuerwehrmann und Andreas Geisler zum Hauptlöschmeister befördert.

Grußworte der Ehrengäste
Bezirksfeuerwehrinspektor Stefan Geisler hob bei seinen Grußworten die vorbildhafte Arbeit seiner Heimatfeuerwehr und die überregionalen Tätigkeiten der Funktionäre hervor. Er bedankte sich aber auch bei jedem Einzelnen für seine geopferte Freizeit und betonte dabei die Schlagkräftigkeit der FF Zell. Auch Bgm. Robert Pramstrahler fand vertretend für alle vier Gemeinden dankende Worte für die Wehr und sicherte seiner Feuerwehr volle Unterstützung zu. Die befreundeten Blaulichtorganisationen und Vereine hoben die gute Zusammenarbeit mit der FF Zell hervor und dankten für die Freundschaft.

FFW Zell am Ziller,
BM Stefan Armellini, Öffentlichkeitsarbeit des Bezirks Schwaz

Über 15.000 Stunden für das Wohl der Allgemeinheit

Beförderungen; v.l. BFI OBR Stefan Geisler, Bürgermeister Robert Pramstrahler, FM Mathias Fankhauser, FM Lukas Außerladscheider, HBM Andreas Geisler, Kdt. Stv. OBI Alexander Stock, Kdt. ABI Siegfried Geisler

Feuerwehrjugend in neuem Design

Zahlreiche Ehrengäste konnte Kommandant ABI Siegfried Geisler bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag, 10. März, begrüßen.

Neben dem Hausherren Bürgermeis-ter Robert Pramstrahler (Marktgemeinde Zell am Ziller) folgten auch die Bürgermeister Andreas Fankhauser (Gemeinde Zellberg), Josef Kerschdorfer und Vizebürgermeister Hans Kröll (Gemeinde Gerlosberg) der Einladung. Als Vertreter des Bezirksfeuerwehrverbandes kam BFI OBR Stefan Geisler zu seiner Heimatfeuerwehr. Von den befreundeten Vereinen konnten der Kommandant Christoph Föttinger (Ortsstellenleiter Rotes Kreuz Mayr-hofen), Werner Stadler (Obmann Bergrettung Zell am Ziller), Josef Stock (Obmann Theaterverein Zell am Ziller) und Paul Herunter (Obmann Reservisten- und Kameradschaftsbund Zell und Umgebung) begrüßt werden.

Über 70 Kameraden nahmen an der jährlichen Vollversammlung im Gemeindesaal in Zell teil. Zu Beginn der Sitzung gedachten die Anwesenden allen verstorbenen Kameraden, insbesondere dem im Februar verstorbenen Ernst Flörl (Kaminkehrer Ernst). Anschließend folgten die Berichte von Kommandant ABI Siegfried Geisler und Kdt. Stv. OBI Alexander Stock.
Einsatzmäßig war das Jahr 2016 eher ruhig - 68 Einsätze sind für Zeller Verhältnisse eher unterer Durchschnitt. Lediglich zu 7 Brandeinsätzen, 6 Brandsicherheitswachen, 12 Fehlalarmen und 43 Technischen Einsätzen mit insgesamt 1.380 Einsatzstunden mussten die Florianijünger ausrücken. Dabei wurden 9 Personen und ein Tier gerettet. Aufgrund der stillen Alarmierung heulten lediglich 6 mal die Sirenen in Zell.
Um für die laufenden Einsätze gerüstet zu sein, wurden 55 Übungen mit 1.617 Stunden abgehalten.

Gesamt war die FF Zell im Jahr 2016 bei 560 Ausrückungen, mit 3.642 Mann und 15.492 Stunden. Derzeit zählt die FF Zell 151 Mitglieder.

Das Jahr 2016 war ein nicht alltägliches. Aufgrund des 150-Jahrjubiläums konnten unterschiedlichste Feierlichkeiten wahrgenommen werden.
Gestartet wurde mit dem Jubiläumsball und am 5. März konnte die Jubiläumsjahreshauptversammlung durchgeführt werden.
Das Highlight des Jubiläumsjahres war sicherlich die Florianifeier, welche am 15. Mai gefeiert wurde. Hier konnte die neue Fahne durch Fahnenpatin Erika Geisler an Fähnrich OBM Peter Leo übergeben werden. Auch wurde das neue und in Tirol einzigartige TLFA 3000/300 im Beisein von Patin Katharina Taxacher von Dekan Dr. Ignaz Steinwender geweiht und an Obermaschinist LM Reinhard Geisler übergeben. Hier nochmals der Dank an die Firmen Empl in Kaltenbach, MAN Nutzfahrzeuge und Allison Getriebebau. Es konnte auch eine Festschrift zur 150-Jahrfeier an die Mitglieder und Ehrengäste übergeben werden. Danke an HV Stefan Rohrmoser.
Am 18. Juni wurde der Tag der offenen Tür erfolgreich abgehalten, wo auch die Feuerwehrchronik der FF Zell feierlich eröffnet wurde. Besonderer Dank an Herrn Hochwürden KR Paul Öttl und an Amtsleiter Alfons Turozzi für die vielen unzähligen Stunden.
Das alte TLF konnte am 17. Mai an die Feuerwehr Vitez in Bosnien übergeben werden.
Nicht nur die FF Zell feierte im Jahr 2017 ein Jubiläum, auch die „Zillertaler Mander“ hatten ihr 15-jähriges. Gemeinsam feierten sie am „Zillertaler Manderfest“ im Juli.

Kommandant Stv. OBI Alexander Stock präsentierte die sonstigen Ausrückungen. Hier konnten die Mitglieder an diversen Bewerben mit Erfolg teilnehmen, insgesamt waren es 435 sonstige Tätigkeiten mit 12.441 Stunden.
Die Jugendfeuerwehr präsentierte sich in ihren neuen Uniformen, welche sie erst kurz vor der Jahreshauptversammlung erhalten hatten. Der beeindruckende Bericht der Jugend wurde von Jugendbetreuer OBM Josef Pirker präsentiert. Die FF Zell kann auf so eine starke Jugendfeuerwehr stolz sein. Dieses zeigt, dass derzeit mehr als die Hälfte der Ausschussmitglieder bereits bei der Jugendfeuerwehr waren.

Beförderungen
Bei der Jahreshauptversammlung wurden auch wieder Beförderungen durchgeführt. So wurden Lukas Außerladscheider und Mathias Fank-hauser zum Feuerwehrmann und Andreas Geisler zum Hauptlöschmeister befördert.

Grußworte der Ehrengäste
Bezirksfeuerwehrinspektor Stefan Geisler hob bei seinen Grußworten die vorbildhafte Arbeit seiner Heimatfeuerwehr und die überregionalen Tätigkeiten der Funktionäre hervor. Er bedankte sich aber auch bei jedem Einzelnen für seine geopferte Freizeit und betonte dabei die Schlagkräftigkeit der FF Zell. Auch Bgm. Robert Pramstrahler fand vertretend für alle vier Gemeinden dankende Worte für die Wehr und sicherte seiner Feuerwehr volle Unterstützung zu. Die befreundeten Blaulichtorganisationen und Vereine hoben die gute Zusammenarbeit mit der FF Zell hervor und dankten für die Freundschaft.

FFW Zell am Ziller,
BM Stefan Armellini, Öffentlichkeitsarbeit des Bezirks Schwaz