Sieg beim X-Day im Kühtai

„Wer später bremst, ist länger schnell.“ - so lautete das Motto für den am 08.02.2017 stattfindenden Ski- und Boardercrossbewerb „X-Day“ im Kühtai, an dem die Schüler/innen der 1. und 2. Klasse Tourismusfachschule mit dem Schwerpunkt „Freizeitsport und Golf“ teilnehmen durften.

Für insgesamt 95 Mannschaften aus ganz Tirol galt es, im Viererteam so schnell wie möglich die anspruchsvolle Ski- und Boardercrossstrecke zu absolvieren. Laut Wolfgang Oebelsberger, Landesschulinspektor für Bewegung und Sport, sollten bei diesem Schulwettkampf vor allem der Spaß und das Gemeinsame im Vordergrund stehen. Gewertet wurde die Zeitsumme der drei besten Teilnehmer/innen. Man habe sich ganz bewusst dazu entschieden, Schüler/innen nicht gegeneinander, sondern miteinander fahren zu lassen. Somit galt es nicht, die schnellste Einzelzeit, sondern im Team eine möglichst schnelle Gesamtzeit ins Ziel zu bringen. Hierbei präsentierten sich die Schüler/innen der Zillertaler Tourismusschulen von ihrer besten „skifahrerischen und snowboarderischen Seite“. Das Team der Klasse 1T konnte sich in der Wertung Oberstufe gegen alle teilnehmenden Mannschaften durchsetzen und den Sieg sowie die Tagesbestzeit nach Hause fahren. Die Schüler/innen der Klasse 2T erreichten den ausgezeichneten 2. Rang.
Die Siegerehrung erfolgte durch LSI Wolfgang Oebelsberger und Landeshauptmann Günther Platter. Voller Stolz kehrten die teilnehmenden Schüler/innen und Lehrpersonen ins Zillertal zurück.

Sieg beim X-Day im Kühtai

„Wer später bremst, ist länger schnell.“ - so lautete das Motto für den am 08.02.2017 stattfindenden Ski- und Boardercrossbewerb „X-Day“ im Kühtai, an dem die Schüler/innen der 1. und 2. Klasse Tourismusfachschule mit dem Schwerpunkt „Freizeitsport und Golf“ teilnehmen durften.

Für insgesamt 95 Mannschaften aus ganz Tirol galt es, im Viererteam so schnell wie möglich die anspruchsvolle Ski- und Boardercrossstrecke zu absolvieren. Laut Wolfgang Oebelsberger, Landesschulinspektor für Bewegung und Sport, sollten bei diesem Schulwettkampf vor allem der Spaß und das Gemeinsame im Vordergrund stehen. Gewertet wurde die Zeitsumme der drei besten Teilnehmer/innen. Man habe sich ganz bewusst dazu entschieden, Schüler/innen nicht gegeneinander, sondern miteinander fahren zu lassen. Somit galt es nicht, die schnellste Einzelzeit, sondern im Team eine möglichst schnelle Gesamtzeit ins Ziel zu bringen. Hierbei präsentierten sich die Schüler/innen der Zillertaler Tourismusschulen von ihrer besten „skifahrerischen und snowboarderischen Seite“. Das Team der Klasse 1T konnte sich in der Wertung Oberstufe gegen alle teilnehmenden Mannschaften durchsetzen und den Sieg sowie die Tagesbestzeit nach Hause fahren. Die Schüler/innen der Klasse 2T erreichten den ausgezeichneten 2. Rang.
Die Siegerehrung erfolgte durch LSI Wolfgang Oebelsberger und Landeshauptmann Günther Platter. Voller Stolz kehrten die teilnehmenden Schüler/innen und Lehrpersonen ins Zillertal zurück.