Mariä Aufnahme in den Himmel

Wir feiern, dass Gott eine Frau, Maria, ehrt und ihr große Würde zuteil werden lässt.

„Der Tag der Gottesmutter Maria“ am 15 . August wird in einem Lektionar von Jerusalem (in armenischer Übersetzung) für die Mitte des 5. Jahrhunderts bezeugt.
Dieses mehr allgemein gehaltene Marienfest wandelt sich bald zu einer Feier des „Natale“ im Sinn vom Heimgang Marias. In dieser Sinngebung schrieb es Kaiser Maurikios (582-602) für sein ganzes Reich vor.
In Rom ist ein Fest „Natale sanctae Mariae“ am 15. August für die Mitte des 7. Jahrhunderts bezeugt. In einer Oration wird bereits davon gesprochen, dass die Gottesmutter zwar gestorben ist , „aber nicht durch die Bande des Todes festgehalten werden konnte‘‘.

Eine besondere Bedeutung gewann das Fest durch die Dogmatisierung der leiblichen Aufnahme Marias in den Himmel durch Papst Pius XII. am 1. November 1950. So wie Maria im Himmel gekrönt wird, so soll auch das Leben des Menschen nicht vergeblich sein. Jeder Mensch soll das Glück schauen, das sie jetzt schon genießt.

ah

Mariä Aufnahme in den Himmel

Wir feiern, dass Gott eine Frau, Maria, ehrt und ihr große Würde zuteil werden lässt.

„Der Tag der Gottesmutter Maria“ am 15 . August wird in einem Lektionar von Jerusalem (in armenischer Übersetzung) für die Mitte des 5. Jahrhunderts bezeugt.
Dieses mehr allgemein gehaltene Marienfest wandelt sich bald zu einer Feier des „Natale“ im Sinn vom Heimgang Marias. In dieser Sinngebung schrieb es Kaiser Maurikios (582-602) für sein ganzes Reich vor.
In Rom ist ein Fest „Natale sanctae Mariae“ am 15. August für die Mitte des 7. Jahrhunderts bezeugt. In einer Oration wird bereits davon gesprochen, dass die Gottesmutter zwar gestorben ist , „aber nicht durch die Bande des Todes festgehalten werden konnte‘‘.

Eine besondere Bedeutung gewann das Fest durch die Dogmatisierung der leiblichen Aufnahme Marias in den Himmel durch Papst Pius XII. am 1. November 1950. So wie Maria im Himmel gekrönt wird, so soll auch das Leben des Menschen nicht vergeblich sein. Jeder Mensch soll das Glück schauen, das sie jetzt schon genießt.

ah