Landesliga-Sieg knapp verpasst

Die Aschauer Mannschaft mit LP-Landessportleiter Ing. Reinhard Fischer.

Die Aschauer Luftpistolenschützen konnten wieder einmal einen tollen Erfolg verbuchen. Sie holten sich kürzlich den 2. Platz in der Landesliga 2016/17, und dies punktegleich mit der Siegermannschaft Fließ.

8 Mannschaften aus ganz Tirol kämpften seit dem Spätherbst des Vorjahres um Ringe und Punkte bzw. um den Sieg in der Luftpistolen-Landesliga.

Pro Mannschaft waren 3 Schützen am Start. Jeder musste dabei gegen einen Schützen der Gegnermannschaft antreten und dabei ein 40-Schuss-Programm absolvieren. Bei einem Sieg gab es für die Mannschaft 2 Punkte, bei einem Unentschieden 1 Punkt. Zusätzlich wurde das bessere Mannschaftsergebnis mit 2 weiteren Punkten belohnt. Somit konnten pro Kampf 8 Punkte erzielt werden.

Die Aschauer Mannschaftsmitglieder David Höllwarth, Martin Schweiberer und Martin Wechselberger (sowie Michael Höllwarth als Ersatzschütze) konnten in den 7 Kämpfen 44 Punkte erreichen. Auf dieselbe Punkteanzahl kam auch die Mannschaft der Schützengilde Fließ. Diese Mannschaft schoss insgesamt aber um 60 Ringe mehr, sodass sie den Sieg einfahren konnte. Am dritten Platz landete die IHG (Innsbrucker Hauptschützen Gesellschaft) mit 33 Punkten.

Landesliga-Sieg knapp verpasst

Die Aschauer Mannschaft mit LP-Landessportleiter Ing. Reinhard Fischer.

Die Aschauer Luftpistolenschützen konnten wieder einmal einen tollen Erfolg verbuchen. Sie holten sich kürzlich den 2. Platz in der Landesliga 2016/17, und dies punktegleich mit der Siegermannschaft Fließ.

8 Mannschaften aus ganz Tirol kämpften seit dem Spätherbst des Vorjahres um Ringe und Punkte bzw. um den Sieg in der Luftpistolen-Landesliga.

Pro Mannschaft waren 3 Schützen am Start. Jeder musste dabei gegen einen Schützen der Gegnermannschaft antreten und dabei ein 40-Schuss-Programm absolvieren. Bei einem Sieg gab es für die Mannschaft 2 Punkte, bei einem Unentschieden 1 Punkt. Zusätzlich wurde das bessere Mannschaftsergebnis mit 2 weiteren Punkten belohnt. Somit konnten pro Kampf 8 Punkte erzielt werden.

Die Aschauer Mannschaftsmitglieder David Höllwarth, Martin Schweiberer und Martin Wechselberger (sowie Michael Höllwarth als Ersatzschütze) konnten in den 7 Kämpfen 44 Punkte erreichen. Auf dieselbe Punkteanzahl kam auch die Mannschaft der Schützengilde Fließ. Diese Mannschaft schoss insgesamt aber um 60 Ringe mehr, sodass sie den Sieg einfahren konnte. Am dritten Platz landete die IHG (Innsbrucker Hauptschützen Gesellschaft) mit 33 Punkten.