Gelungene Premiere in Stumm

Die diesjährigen Darsteller - vor und hinter der Bühne!

Am vergangenen Samstag erfolgte die Premiere des heiteren Volksstücks „Herz Solo“ von Werner Asam.

Es spielen mit: Manfred Fiechtl, Martha Brugger, Nina Ager, Hans Peter Wasserer, Karl Platzer, Stefanie Brugger, Josef Daum, Patrick Schatz, Georg Wechselberger, Anita Tipotsch, Gottfried Rohrmoser, Franz Ortner, Georgia Wurm und Fritz Bathelt. Spielleitung: Thomas Stiegler.

Kurz zum Inhalt des Stücks:
In einem vergessenen Dorf irgendwo in Tirol, trifft sich einmal in der Woche der Gemeinderat. Während des Kartenspielens bespricht man Gemeindeprobleme, die man ja sowieso nicht lösen kann. Denn solange es keine Straße zu dem Dorf gibt, ist alles aussichtslos! Ein Gemeinderatsmitglied, Schellsau genannt, soll im Auftrag einer adeligen Jagdgesellschaft geehrt werden. Diese Ehrung ist verbunden mit einem Geldpreis. Auch die Gemeinde soll immerhin 2.000 Goldkronen erhalten. Aber noch vor der Ehrung verstirbt die Schellsau. Die ganze Gemeinde versucht dennoch das dringend benötigte Geld, mit viel List und Tücke, zu erschwindeln. Ob dieser Schwindel wohl gelingt?

Weitere Spieltermine:
Mo. 23.1., Mo. 30.1., Mo. 6.2., Mo. 13.2., Mo. 20.2., So. 26.2. jeweils um 20.15 Uhr im Theatersaal Tipotsch in Stumm.

ah

Gelungene Premiere in Stumm

Die diesjährigen Darsteller - vor und hinter der Bühne!

Am vergangenen Samstag erfolgte die Premiere des heiteren Volksstücks „Herz Solo“ von Werner Asam.

Es spielen mit: Manfred Fiechtl, Martha Brugger, Nina Ager, Hans Peter Wasserer, Karl Platzer, Stefanie Brugger, Josef Daum, Patrick Schatz, Georg Wechselberger, Anita Tipotsch, Gottfried Rohrmoser, Franz Ortner, Georgia Wurm und Fritz Bathelt. Spielleitung: Thomas Stiegler.

Kurz zum Inhalt des Stücks:
In einem vergessenen Dorf irgendwo in Tirol, trifft sich einmal in der Woche der Gemeinderat. Während des Kartenspielens bespricht man Gemeindeprobleme, die man ja sowieso nicht lösen kann. Denn solange es keine Straße zu dem Dorf gibt, ist alles aussichtslos! Ein Gemeinderatsmitglied, Schellsau genannt, soll im Auftrag einer adeligen Jagdgesellschaft geehrt werden. Diese Ehrung ist verbunden mit einem Geldpreis. Auch die Gemeinde soll immerhin 2.000 Goldkronen erhalten. Aber noch vor der Ehrung verstirbt die Schellsau. Die ganze Gemeinde versucht dennoch das dringend benötigte Geld, mit viel List und Tücke, zu erschwindeln. Ob dieser Schwindel wohl gelingt?

Weitere Spieltermine:
Mo. 23.1., Mo. 30.1., Mo. 6.2., Mo. 13.2., Mo. 20.2., So. 26.2. jeweils um 20.15 Uhr im Theatersaal Tipotsch in Stumm.

ah