Eröffnung des Straßenbauprojekts Drei Linden bis Stockach

v.l. Hannes Kirchmair, HW Pfarrer Christoph Frischmann, Hannes Röck (Strabag), Bgm. Franz Hauser, LHStv Josef Geisler, Vize-Bgm.in Theresia Rauch, Werner Huber (Leiter Baubezirksamt Innsbruck), Georg Viertler (vormals Abt. Verkehrsrecht).

F

Nach einer längeren Vorlauf- und lediglich sechsmonatiger Bauzeit ist es so weit: Der neue Teilabschnitt zwischen Drei Linden und Stockach an der L 299 Schwendauer Straße wurde in Beisein von LHStv Josef Geisler offiziell dem Verkehr übergeben.

In der Vergangenheit ist es immer wieder zu kritischen Begegnungen zwischen Autos und Fußgängern gekommen. Solche Situationen gehören durch den beleuchteten Gehsteig und die breitere Fahrbahn der Vergangenheit an.

Für Bgm. Fanz Hauser bedeutet der neu gestaltete Straßenabschnitt nicht nur „ein Mehr an Sicherheit vor allem für den Fußgängerverkehr“, die Gemeinde hat die Gelegenheit genutzt und im Zuge der Bauarbeiten die Wasserleitung und eine Glasfaserleitung mitverlegt. Etwas über eine Millionen Euro hat das Gesamtprojekt gekostet. Das Land Tirol trägt davon 630.000,- Euro. Die Kosten für Gehsteig, Leitungen und Gemeindestraße in Höhe von 440.000,- Euro übernimmt die Gemeinde Schwendau.

Dass im Zuge der Übereinkommen mit den GrundeigentümerInnen der Flächenbedarf für das Projekt gegenüber den ursprünglichen Planungen um rund ein Viertel verringert werden konnte, ist für Geisler Bestätigung dafür, dass es sich immer lohnt, aufeinander zuzugehen. Landwirtschaftliche Flächen werden zudem geschützt, weil durch die nunmehrige Straßenbreite von 5,75 Meter niemand mehr die Fahrbahn für ein Ausweichmanöver verlassen muss.

Eröffnung des Straßenbauprojekts Drei Linden bis Stockach

v.l. Hannes Kirchmair, HW Pfarrer Christoph Frischmann, Hannes Röck (Strabag), Bgm. Franz Hauser, LHStv Josef Geisler, Vize-Bgm.in Theresia Rauch, Werner Huber (Leiter Baubezirksamt Innsbruck), Georg Viertler (vormals Abt. Verkehrsrecht).

F

Nach einer längeren Vorlauf- und lediglich sechsmonatiger Bauzeit ist es so weit: Der neue Teilabschnitt zwischen Drei Linden und Stockach an der L 299 Schwendauer Straße wurde in Beisein von LHStv Josef Geisler offiziell dem Verkehr übergeben.

In der Vergangenheit ist es immer wieder zu kritischen Begegnungen zwischen Autos und Fußgängern gekommen. Solche Situationen gehören durch den beleuchteten Gehsteig und die breitere Fahrbahn der Vergangenheit an.

Für Bgm. Fanz Hauser bedeutet der neu gestaltete Straßenabschnitt nicht nur „ein Mehr an Sicherheit vor allem für den Fußgängerverkehr“, die Gemeinde hat die Gelegenheit genutzt und im Zuge der Bauarbeiten die Wasserleitung und eine Glasfaserleitung mitverlegt. Etwas über eine Millionen Euro hat das Gesamtprojekt gekostet. Das Land Tirol trägt davon 630.000,- Euro. Die Kosten für Gehsteig, Leitungen und Gemeindestraße in Höhe von 440.000,- Euro übernimmt die Gemeinde Schwendau.

Dass im Zuge der Übereinkommen mit den GrundeigentümerInnen der Flächenbedarf für das Projekt gegenüber den ursprünglichen Planungen um rund ein Viertel verringert werden konnte, ist für Geisler Bestätigung dafür, dass es sich immer lohnt, aufeinander zuzugehen. Landwirtschaftliche Flächen werden zudem geschützt, weil durch die nunmehrige Straßenbreite von 5,75 Meter niemand mehr die Fahrbahn für ein Ausweichmanöver verlassen muss.